Der Zyklus einer Abdukt

Ein verstecktes Spiel

Wenn der Entführte Person geboren wird, hat er einen Körper, der einen Verstand, eine Seele und einen Geist enthält, alle 3 Komponenten haben ihr eigenes Bewusstsein, und da sie sich überschneiden, ist ihnen nicht bewusst, dass sie die Summe von drei verschiedenen Elementen sind. Es ist jetzt, dass der LUX beginnt, den Entführten zu parasitieren, und kurz danach ist auch der nordischer Alien präsent.

Insbesondere parasitiert der LUX die Person, noch bevor der Fötus von der Plazenta abgelöst wird. Der nordischen Aliens (Sechs-Finger-Aliens), wird erst später eingreifen, damit einfach wird, die Ressourcen der Seele zu nutzen. Wir befinden uns noch in den ersten Tagen des Lebens oder eigentlich in den ersten Stunden, wenn das Neugeborene bereits durch eine körperliche Entführung genommen wird.

Gelegentlich kommt es zu dieser Art von Interferenz, wenn sich der Entführte noch im Gebärmutter befindet und immer noch mit der Plazenta verbunden ist. Das " entführte" Bewusstsein sagt, dass " diese Wesen" ihn programmieren müssen: Diese Programmierung platziert die sogenannte Aktive Alien Gedächtnis (AAG) im Gehirn des Neugeborenen in einen verbotenen Zugangsbereich des Gehirns. Die Programmierung kann verschiedene Techniken verwenden, abhängig von dem Alien, der sie durchführt.

Als Beispiel verwendet der saurier den Sehnerv des Entführten als " Übertragung": Er fügt die Daten so ein, dass sie während der Hypnose auf den Entführten eine Reihe von elektrischen Reizen, die als Bilder und Farben erscheinen. Nun, da der Entführte bereits von der LUX und der Nordic parasitiert wurde, werden vorübergehend beide Wesen entfernt, um unnötige Störungen zu vermeiden, erst dann wird ein Alien aktive Erinnerung eingeführt und die Aliens zurückgesetzt.

Das AAG ist die Summe von Geist und Verstand eines Außerirdischen, die bereit gestorben ist und jetzt aktiv in ein Mensch weiter leben kann.  Die Entführtem empfinden oft eine Stimme die ihre ganzes leben beeinflusst.
Das AAG
wird zurück implantiert, sobald ein neues Wesen geboren wird damit ist derjenige sofort intelligent und der Zyklus wiederholt sicht.

Das AAE  enthält das ganze Wissen eine Außerirdische, so wie auch die Lebensereignisse von den verschiedenen Außerirdischen die es bekommen haben Inklusive die von der menschliche Träger.

Mit dieser Operation, die mindestens zweimal im Jahr wiederholt wird, regeneriert die Seele den Außerirdischen, der auf diese Weise weder im Körper noch im Geist noch im Verstand sterben wird. Dieser Regenerationszyklus  wird, unabhängig von der Anwesenheit der AAG, zum Wohle aller Außerirdischen durchgeführt, die ihn benötigen. Konkret hat jeder Entführte nur einen AAG, liefert aber durch seine Seele an sehr viele Aliens seine Energie. Sie liefert auch von Zeit zu Zeit Energie für die LUX und den Nordic, die keine "Materiell" außerirdischen Entführungen durchführen müssen. Der LUX parasitiert die Entführten praktisch kontinuierlich und der Nordic hat eine ausgezeichnete mentale Kontrolle, die er aus seiner Dimension durchführen kann. Es trennt teilweise die Seele der Entführte und bringt sie in ihre Dimension, wo sie, ruhig und mit der entsprechenden Ausrüstung, ihre Energie aufnimmt. Am Ende dieses Prozesses des " Melkens" wird die Seele, die auch in dieser Phase nie ganz vom Körper des Abdukt gelöst wird.


Herstellung von Klonen

Während die Seele dieser Prozedur unterzogen wird, durchläuft der Körper des Abdukts mit seinem Geist und Verstand, vorübergehend frei von Lux und Nordic, einen Kopierprozess.

Das Kopieren betrifft das gesamte Addukt mit Ausnahme seiner Seele, die aufgrund thermodynamischer Probleme nicht physisch reproduziert werden kann: Man kann nichts kopieren, was nie stirbt. Die Gesetze der Thermodynamik verhindern dies, da die Energie des Gesamtsystems nicht erhalten bleibt. Die Seele kehrt in ihres ursprünglichen Körpers zurück, während die Kopie für andere Zwecke verwendet wird, denn die Kopie hat in sich auch die Informationen der AAG. Sollte der Abdukt versehentlich sterben, würde der Inhalt seines AAGs verloren gehen und dem Außerirdischen sehr schweren Schaden zufügen, von dem er "vielleicht" nur ein Körper bleiben würde, aber mit nichts drin. Der Verstand und der Geist des Außerirdischen würden unweigerlich verloren gehen und als endgültig aufgelöst betrachtet werden. Hier ist es also notwendig, eine Kopie des Addukts mit dem außerirdischen Inhalt zu erstellen. Im Zusammenhang mit dem Kopieren muss es auch als ein Vorgang der Regeneration des Klons betrachtet werden, bei dem die Seele das Original verlässt und für einige Sekunden in die Kopie eintritt, um sie wiederzubeleben. 

Die Kopien sind instabil und altern schnell und degenerieren sehr leicht. Aus diesem Grund wird das Addukt ab und zu in seinem Leben kopiert.

Kopiervorgänge, wie z.B. Regeneration, werden in speziellen Räumen, den sogenannten "Zylindern", durchgeführt. Es ist zu beachten, dass jedes Mal, wenn Sie eine Regeneration der Kopie durchführen, diese automatisch zum sogenannten Speicher-Backup gemacht wird. Dies ist ein Prozess, bei dem das Original und die Kopie ihre jeweiligen Erinnerungen vergleichen und integrieren, um in Zukunft Unverträglichkeiten von Erinnerungen zu vermeiden. Oft, wenn ein Abdukt viel länger als die üblichen 45 Minuten gehalten wird, sowohl weil die Arbeit, die die Außerirdischen an ihm zu verrichten haben, länger ist, als auch wegen wahrscheinlicher und nicht ausschließbarer Raum-Zeit-Verzerrungen, denen er hypothetisch ausgesetzt sein könnte, wird eine Kopie von ihm in seiner Umgebung anstelle des Originals belassen. 

Die Kopie ist nach sorgfältiger Prüfung von Freunden und Verwandten anders und würde auch wiedererkennbar sein, da sie nicht perfekt ist. Normalerweise denkt jedoch niemand an Entführungen, und deshalb geben wir uns innerhalb der Familie damit zufrieden, dass ihr Verwandter an diesem Tag vielleicht seltsamer war als sonst.... es sei denn, wir überprüfen die Ereignisse später im Zusammenhang mit den Phänomenen der Außerirdischeninterferenz erneut. Dann verstehen wir, warum es einige Addukte gibt, die sich nicht einmal an sehr wichtige Ereignisse in ihrem Leben erinnern oder die für kurze Zeiträume des Tages beispielsweise den Mann, den Sohn oder die nächsten Verwandten nicht erkennen. Es wird erklärt, warum bestimmte Narben mit einer gewissen Leichtigkeit auf dem Körper der Addukte kommen und gehen, oder warum die Addukte mit Piercings sie manchmal nicht mehr finden, oder wie, vom gleichen Ereignis, es zwei verschiedene Versionen im Gedächtnis gibt. Die Kopie, egal wie unbewusst sie sein mag, muss wissen, wie man sich mit der familiären Umgebung verhält, ohne Verdacht zu erregen, aber es scheint, dass das Kopieren der Erinnerung, egal wie gut, nicht perfekt ist und manchmal sind die Fragmente der Erinnerung an die Kopie falsch in das Original eingefügt. 

Erst wenn ein eventueller außerirdischer Körper für den Empfang der AAG vorbereitet wurde, wird diese von dem Abdukt gelöst und wieder in den neuen außerirdischen Körper integriert. Im Gedächtnis des Abdukt bleibt jedoch eine Kopie des Alien Gedächtnisses, das wir mit dem Namen PAG oder Passive Alien Gedächtnis identifizieren werden. Der Unterschied zwischen der AAG und der PAG besteht darin, dass diese nur den Verstand des Außerirdischen und nicht den Geist enthält und daher nicht in der Lage ist, Handlungen aus eigenem Willen auszudrücken. Mit anderen Worten, der Abdukt wird nicht mehr von einem fremden möglichen Willen parasitiert, aber er wird immer seine Erinnerung tragen.

Das Original ist somit bereit, bis zur nächsten Entführung wieder in die Gesellschaft eingeführt zu werden, in der Hoffnung, dass nichts in Erinnerung bleibt und dass es kein ausreichend hohes Problembewusstsein entwickelt, da sonst die Entführungsoperationen nicht mehr richtig funktionieren würden. Für die Kopie wird das Leben nicht so einfach sein. Die Hauptaufgabe der Kopie ist es, die Sicherung der AAG zu erhalten, falls die im Original enthaltene verloren geht. So wurde die Kopie inaktiv gehalten und am Leben erhalten, bis sie für kurzfristige Zeiträume dazu diente, das Original zu ersetzen. Es besteht jedoch der starke Verdacht, dass die Kopie auch in einer militärischen Umgebung verwendet wird, um eine Art von Super-Soldaten zu erschaffen und zu experimentieren, die dezerebriert sind und in der Lage sind, der internen Programmierung des Militärs selbst zu gehorchen. 


Die Supersoldaten

In den Erinnerungen der Abdukte gibt es einen besonderen Aspekt, der einen zum Nachdenken anregt: Das sind Träume und Erinnerungen, in denen der Abdukt in seltsamen militärischen Übungen sehr realistisch kämpft. Eine Frage aus dem TAV (Self Assessment Test) neigt in der Tat dazu, das Vorhandensein solcher Erinnerungen zu überprüfen. Es ist merkwürdig, dass alle oder fast alle entführten diese Träume/Erinnerungen haben, die sich mit einer bestimmten Frequenz wiederholen und gleich erscheinen.

Die verwendeten Waffen sind modern, aber konventionell; die verwendeten Uniformen nicht. Manchmal erzählt der Abdukt vom Aufwachen wie aus einer Situation des "Vorsterbens", vom Kämpfen oder Fliehen, oder vom Zwang spezielle Übungen mit Kriegspfaden oder seltsamen Spielen eines Trainingsspiels durchzuführen, in dem er am Ende, wenn er gut war, auch belohnt wird (? - nda); wenn er jemanden tötet, tut er das immer mit speziellen Kampfkünsten und scheint unvorstellbare Kraft und Agilität zu haben. Die Simulationen von Kriegshandlungen beinhalten keinerlei Stress oder Emotionalität, sondern nur die Vorstellung, dass man eine bestimmte Kriegshandlung durchführen muss, deren Zweck man nicht kennt, in einer Art Gehirnprogrammierung, bei der man nicht einmal weiß, warum man tut, was man tut: Man weiß nur, dass andere (?) die schlechten Feinde sind.

Das Charakteristische an diesen Geschichten, das mich misstrauisch machte, war der völlige Mangel an Stress, der zum Beispiel aus der Angst vor dem Tod in Aktion resultierte. In den Erinnerungen an diese Episoden, die noch nie zuvor in einer hypnotischen Umgebung untersucht wurden, gab es immer das klare Bewusstsein, dass man nicht sterben konnte oder sterben nicht wichtig war. Es gab auch die Erinnerung an den Aufwand, der erforderlich war, um Aktionen wie Laufen, Springen, Fluchten durchzuführen, aber es gab absolut keine Angst! Diese "Träume" scheinen in gewisser Weise einer anderen Person zu gehören und dem Abdukt selbst nicht anzugehören. Es wären dann die Kopien, dezerebriert oder, was wahrscheinlicher ist, umprogrammiert, mit denen diese Kriegsspiele gemacht würden. Mit anderen Worten, das Militär würde eine Armee von Kopien von Andukten aufbauen, und wenn diese nicht mehr von den Außerirdischen benötigt würden, sobald sie ihren Zweck erfüllt hätten, würden sie vom Militär benutzt, um ihre Neue Weltordnung aufrechtzuerhalten: eine Armee von dezerebriert Zombies im Dienste der wichtigsten Freimaurerlogen und großen Familien von Industriellen. 

Bei Sicherungsvorgängen zwischen den Kopien und den Originalen blieben Fragmente von Erinnerungen an diese Übungen in den Köpfen der Entführte und kamen in einem traumartigen Zustand unbewusst ans Licht.